Inwole e.V.

Unser Verein stellt einen Ort, an dem interessierte Menschen, politische Initiativen und Projektgruppen ihre Ideen, Konzepte und Aktionen umsetzen können. Wir bieten Möglichkeiten für das Engagement all derjenigen, die gemeinsam emanzipatorische, solidarische, demokratische und nachhaltige Projekte organisieren wollen. Dabei verbinden wir die Lebensbereiche Arbeit, Bildung, Kultur, soziales und politisches Engagement.

Kontakt

Büro: 0331 / 70 47 66 80

Werkhaus: 0331 / 70 47 66 79 (bitte unseren AB nutzen)

Verein: info[ät]foerderverein-inwole.de
Werkhaus: info[ät]werkhaus-potsdam.de
Bildungsstätte: buchung[ät]projekthaus-potsdam.de

Impressum

Datenschutz

  • Facebook
  • Twitter

Künstler*innenresidenz - Zone C

 

Zone C, eine Kooperation von Projekthaus Potsdam, InWole e.V. und Site Specific Ideas (www.facebook.com/sitespecificideas), ist eine Zusammenarbeit mit Künstler*innen, Architekt*innen und Stadtforscher*innen, die sich leidenschaftlich für Stadtentwicklung und einzigartige Wohnformen einsetzen.

Die Künstler*innenresidenz ist ein Programm, in dem die Künstler*innen sich nicht nur mit dem Angebot des Projekthauses und den damit verbunden Projekten beschäftigt, sondern auch die Möglichkeit erhalten, mit und in der alternativen Szene in Potsdam, in Berlin und der weiteren Umgebung (liebevoll beschrieben auch als »Berlin Zone C« bekannt) – über das Thema Wohnen und innovative Wohnformen zu forschen und zu arbeiten.

In Potsdam und damit auch in der Berliner ÖNV Zone C gelegen, wünschen wir uns, dass im Rahmen der Künstler*innenresidenz ein aktiver Beitrag zu den aktuellen Debatten um knappen Wohn- und Arbeitsraum in Berlin, Potsdam und anderen Orten in Brandenburg geleistet werden kann. Wir befinden uns – auch geografisch gesehen – mitten im Geschehen: Nur eine halbe Stunde von Berlins Zentrum entfernt, liegt das Projekthaus Potsdam in einem geschichtsträchtigen Wohnviertel, der ehemaligen Villenkolonie Neubabelsberg, die für ihre abgeschotteten historischen Immobilien bekannt ist. Steigende Mieten und der zunehmende Kommerzialisierungsdruck sind in Potsdam und auch in Babelsberg akute Probleme, welche wir mit diesem Projekt thematisieren wollen.

Zudem ist es uns wichtig (noch mehr) alternative Wohnformen sichtbar zu machen, neue zukunftsfähige Wohnmodelle zu entwickeln und damit den Diskurs darüber zu bereichern.

Diese Künstler*innenresidenz ist ein Ausgangspunkt eines Projektes, von dem wir hoffen, dass wir damit europaweit einen Anstoß zu weiteren alternative Hausprojekten liefern können. Es geht uns gerade darum, Entscheidungsprozesse von staatlicher und institutioneller Seite in Frage zu stellen und nicht-kommerzielle Träger an diesen Prozessen mit Konzepten teilhaben zu lassen, die außerhalb der klassischen Wohn- und Lebensformen liegen.

Erste Residenz: 05.08.19.- 25.08.19, mit Sara Piotrowska and Mateusz Szymanowski.

Mehr Infos: http://nataliairinaroman.eu/artist-in-residency/