Tag der Solidarität mit KOLUMBIEN - 21.08.2021


Tag der Solidarität mit KOLUMBIEN am Samstag 21. August 2021 ab 14 Uhr

  • Vorträge und Videokonferenz, Diskussion und Austausch, Musik und Tanz

  • Die Veranstaltung ist auf Deutsch und Spanisch (mit Übersetzung)

  • Aufgrund der derzeitigen Situation bitten wir Euch, Euren Mund- und Nasenschutz mitzubringen

  • Eintritt frei

** Inhalt

Kolumbien und die Bevölkerung des Landes können bisher die globale Krise aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht überwinden. Zusätzlich werden die sozialen Bewegungen und ihre Protagonist:innen durch die kolumbianische Elite bestraft. Am 3. Juni meldete die NRO Temblores 45 verifizierte Todesfälle, 3789 Fälle von Polizeigewalt, 25 Opfer sexueller Gewalt und 1649 willkürliche Verhaftungen.

Während die NRO Human Rights Watch seit Beginn der Proteste 67 überprüfbare Todesfälle meldete. Am 8. Mai wurden 548 mutmaßliche Vermisste gemeldet, und am 28. Juni aktualisiert die NRO Indepaz die Liste und berichtet von 74 Todesfällen durch die tödliche Gewalt im kolumbianischen Staat. Die Ursachen des nationalen Streiks sind vielfältig, aber der Wendepunkt kam, als das Finanzministerium eine Steuerreform vorlegte, welche die Unter- und Mittelschicht beeinträchtigte. Andere Reformen (Gesundheit, Rente) sollten auch noch folgen.

Seit Monaten wächst die soziale Unzufriedenheit nicht nur wegen des misslungenen Managements der Pandemie, sondern auch wegen der Verstöße gegen das Friedensabkommen zwischen der Nationalen Regierung und der FARC-EP (274 seit 2016 ermordete ehemalige Kämpfer:innen), den anhaltenden Massakern und Morden an führenden Vertreter:innen der Gesellschaft, sowie den 6402 Fällen „falsos positivos" während der Regierung von Alvaro Uribe Velez (2002-10), welche das Gesetz zur Sonderjustiz für den Frieden (JEP) aufgedeckt hatte.

** Worum geht es?

Wir wollen am 21. August im Projekthaus ab 14 Uhr über die aktuelle Lage in Kolumbien, die politische, soziale und gesundheitliche Krise, die kommende Präsidentschaftswahl in 2022 sowie die zukünftigen Herausforderungen des Landes sprechen. Dafür nehmen wir uns viel Zeit, da unterschiedliche Menschen eingeladen sind, mit denen wir in unserer Sommerküche (Draußen) und vía Videokonferenz (https://meet.jit.si/ColombiaResiste) in Kolumbien reden können.


Diese Veranstaltung wird mit der Unterstützung von einzelnen Personen, Kollektiven und Vereinen aus Potsdam, Berlin, Mecklenburg Vorpommen sowie aus Bogotá und Cali (Kolumbien) organisiert. Es wird neben der Information einige musikalische Beiträge, Videos und mehrere Pausen zum Austausch geben. Die Veranstaltung endet voraussichtlich gegen 20 Uhr.