Natürlich können Smartphones repariert werden!

Diese Erkenntnis nahmen rund 50 junge Leute mit, die in den letzten zwei Wochen Seminare und Workshops im Rahmen ihres Freiwilligendienstes bei uns durchführten.

Gemeinsam mit den Partner*innen ReUse und Shiftphones haben wir mehrere Seminare zu den Thema Obsoleszenz, Ressourcen, Wiederverwertung und Reparatur bei uns im Projekthaus durchgeführt. Das Seminar bestand aus einem theoretischen Teil, wo es vor allem um das Problem der Ressourcenverschwendung bei digitalen Geräten ging, die meist so gebaut sind, dass sie kaum oder nicht reparierbar sind - "Geplante Obsoleszenz"?



Im zweiten ganz praktischen Teil konnten sich die Jugendlichen selbst ausprobieren. An Hand von Smartphones, die uns das Unternehmen Shiftphones zur Verfügung gestellt hat, konnte mensch tatsächlich mal selbst Smartphones aufschrauben und öffnen, Teile wie einen Akku austauschen und reparieren. Das waren spannende Momente, denn die meisten digitalen Geräte, welche Jugendliche heute nutzen sind oft verklebt, nicht zu öffnen und wenn etwas kaputt geht, sollen Konsument*innen zum Neukauf animiert werden.


Jetzt wissen sie, dass es auch anders geht. Nicht wenige überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, sich in Zukunft nachhaltige, langlebige und fair produzierte Smartphones zu kaufen.


Wir wollen uns auf jeden Fall herzlich für dieses tolle neue Projekt bedanken bei:

Dem Verein ReUse, vor allem Stefan und Katja für die Seminarleitung:

https://reuse-verein.org/

Dem Unternehmen Shiftphones für die Materialien und die Smartphones: https://www.shiftphones.com/


Gefördert wurden die Workshops über das Bundesprogramm "Auf!leben nach Corona"

Und natürlich setzen wir das fort! Achtet auf Ankündigungen - im Mai und Juni 2022 wird es offene Workshoptermine geben.